Kühlschrankmutter

Wuuaaaaa
da habe ich doch tatsächlich Heute einen Bericht Gelesen, indem jemand der Meinung ist das Autismus ausgelöst wird von so genannten Kühlschrank Müttern.
Soll heißen das Kind habe im sehr frühem Stadium keine Liebevollen Umgang von der Mutter bekommen. So das keine Bindung zu ihrem Kind entstehen konnte.
Es ist richtig das diese These bis in den1980 Jahren vertreten wurde und Mütter sich bis dahin Vorwürfe in diese Richtung gefallen lassen mussten.
Doch seit ca.1980 gilt diese These als widerlegt.
Siehe auch: hier.
Deswegen war ich total erschrocken wie ich diesen Bericht in der heutigen zeit, lesen musste.
Wenn sich solche Meinungen verbreiten wäre das wie eine reise zurück in die Steinzeit.
Eigentlich dachte ich das wir dazu gelernt hätten und solch hahnebüchenen Aussagen einfach kein Gehör mehr finden würden. Doch gerade die Tatsache, das es sich dabei um eine wahrscheinlich Betroffene Person handelt, die diese These wieder einbringt ,erschreckt mich zu tiefst.
Ich kann mit Sicherheit sagen das mein Autismus, mir sehr wahrscheinlich vererbt wurde. Das würde dazu passen das mein Vater ebenfalls Autist war.
Meine Mutter war keine Autistin aber ich bezweifel ganz stark ,das sie mir nicht genügend Liebe zukommen ließ, in meiner frühen Kindheit.
Selbst wenn meine Ma vielleicht Arbeiten musste, gab es da noch immer meine Oma in dem Haus, die mich abgöttisch liebte und mit mir jede freie Minute Kuschelte oder mich umwarb.
Wie wahrscheinlich ist dann also die These das der Autismus von Kühlschrankmüttern her rührt?
Ich finde diese These auch eher unfair den Müttern gegenüber die alles für ihre Kinder tun, es behüten, beschützen, es jeden Tag lieben und dann nach Jahren feststellen müssen das es Autistisch auf die Welt kam.
Also last uns doch bitte nicht ins Mittelalter zurück gehen, sondern eher die Forschung voran treiben . Auch wenn Autismus nicht heilbar ist, vielleicht nie Heilbar sein wird und einige auch nicht darunter leiden.

Kommentar verfassen